Behandlung von Seilen und ihre Anwendung

  1. Verhindern Sie unnötige Aussetzung des Seils rauhen Oberflächen, scharfen Kanten, chemischen Einflüssen und hohen Temperaturen.
  2. Seile mit Spleißaugen oder durch Geflecht verbundene Seile senken die Seilfestigkeit um etwa 10 %. Knoten senken die Seilfestigkeit um 25–55 %.
  3. Lagern Sie die Seile, wenn möglich, sauber und trocken ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  4. Vermeiden Sie die scharfe Biegung des Seils bei Spannungsaussetzung, da in diesem Fall nur etwa die Hälfte der Fasern beansprucht wäre. Der Mindestdurchmesser der Seilbiegung sollte das Sechsfache seines Durchmessers betragen.
  5. Die Seile werden bedeutend an exponierten Stellen abgenutzt, wo sie langfristig Reibung und Abrieb ausgesetzt sind. Es ist deshalb günstig, diese Stellen zu kontrollieren und  regelmäßig die Stellung des Seils zu ändern, damit es gleichmäßiger beansprucht wird. Die meistbeanspruchten Stellen sind diejenigen, die in Berührung mit Klampen, Klüsen, Umlenkrollen usw. kommen.
  6. Stehen Sie niemals in Spannungsrichtung des Seils, denn beim Zerreißen kann Ihnen das Seil durch seine freiwerdende Energieschwere Verletzungen verursachen. Unterdimensionierte Metallbeschlägeerhöhen beim Abreißen das Unfallrisiko.

Seile am besten in trockenen und dunklen Räumen lagern und vor strahlender Wärme aus Wärmequellen schützen. Kontaminierung durch Chemikalien vermeiden. Auch wenn die meisten Seile gegen Chemikalien beständig sind, kann eine längere Kontaminierung zu deutliche Seilbeschädigungen führen. Zur Trennung der Seile ein scharfes Messer oder Schmelzdraht verwenden. Wird das Seil mit einem Messer getrennt, die beiden getrennten Teile mit einem Klebeband oder einem Draht gegen spontanes Aufdröseln fixieren. Die Enden synthetischer Seile, die anders als mittels eines Schmelzdrahts getrennt wurden, immer einschmelzen, zumindest mit der Flamme eines Anzünders.

zurück zur Artikelliste
ARSY line - Website und e-shop Erstellung